Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

LOADING

Wordpress-Hosting

Die besten Wordpress-Hoster im Vergleich

Timm Hendrich

Performance

Produktumfang

Sicherheit

Handling

Hilfe & Support

Leistungsstarke Hosting-Pakete für WordPress

Das Wichtigste in Kürze
  • Wordpress ist ein Open-Source Content Management System (CMS).
  • WordPress-Hoster stellen neben der Installation des CMS auch Webspace zur Verfügung.
  • Der Markt unterscheidet sich in kostenlose und kostenpflichtige Angebote.

Was ist Wordpress Hosting?

WP Logo
Das Logo von WordPress

WordPress-Hosting-Dienste bieten ihren Kunden Webspace an, auf dem sie das gleichnamige Content Management System installieren können. Hierbei handelt es sich um spezialisierte Dienste, die WordPress entweder als Multiuser-Anwendung oder aber als normalen Hosting-Anbieter zur Verfügung stellen. Mittlerweile tummeln sich zahlreichreiche Anbieter auf dem Markt – einige stellen sogar einen kostenloses Webspace zur Verfügung. Diese Dienste haben den Vorteil, dass keinerlei Kenntnisse in der Installation des Content Management Systems nötig sind. Allerdings ist die Domain oft mit einer Endung versehen, die dem kundigen Besucher anzeigt, dass es sich um ein kostenloses Angebot handelt. Aus diesem Grund sollten Geschäftskunden von diesen Angeboten absehen, denn es macht einen sehr schlechten Eindruck, wenn der webbasierte Auftritt eines Unternehmens auf einem kostenlosen Webspace aufgesetzt ist. Zudem leidet die Präsenz bei Suchmaschinen wie Bing oder Google unter einer solchen Endung. Klassische Endungen wie .de oder .com schneiden im Ranking der Suchergebnisse besser ab.

Wordpress Hosting Dienste: Worauf muss ich achten?

Zunächst einmal ist natürlich der Preis von ausschlaggebender Bedeutung. Kostenlose Angebote haben den Vorteil, dass der Kunde WordPress zunächst ausprobieren und erst später kostenpflichtig bestellen kann. Die Installation nimmt ihm der Hosting-Dienst ab, so ist der Webauftritt meist recht schnell realisiert. Andere Angebote bieten eine sogenannte One-Klick-Installation an, das heißt, die Software wird vom Endanwender lediglich mit einem einzigen Maus-Klick installiert. Bevor ein längerfristiger Vertrag unterschrieben wird, sollte weiterhin der Support ausprobiert werden.

Kosten und Umfang des Angebots

Kostenlose Angebote gibt es sehr viele, doch der Kunde muss sich darüber im Klaren sein, dass diese meist nicht für einen professionellen Auftritt ausreichen. Früher oder später wird er das kostenpflichtige Angebot nutzten müssen, weshalb es bereits im Vorfeld sinnvoll ist, Informationen zum Preis des Angebotes einzuholen. Oft ist es mit den Hosting-Kosten nicht getan, denn der Seitenbetreiber benötigt auch eine Domain. Diese ist oft schon im Angebot enthalten, manche Hosting-Dienste bieten sogar mehrere Domains an. So sind die Preise nicht direkt miteinander zu vergleichen, sondern der Kunde muss immer das komplette Angebot im Blickfeld haben. Unterschiede gibt es unter anderem in der Webspace-Größe, in der Anzahl der Datenbanken und der E-Mail-Adressen. Vor allem für größere Firmen sind mehrere E-Mail-Adressen sinnvoll, denn dann bekommt jeder Mitarbeiter eine eigene Adresse, was die Kommunikation deutlich erleichtert.

Installation von WordPress

Wordpress
WordPress ist vor allem bei Bloggern sehr beliebt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist natürlich auch der Installationsprozess. Manche Anbieter stellen beispielsweise eine fertig installierte Wordpress-Version zur Verfügung. Der Kunde muss sich in diesem Fall nur anmelden und kann sofort anfangen zu schreiben. Andere bieten die Installation von Wordpress im Rahmen eines größeren Pakets an. Die Installation funktioniert hier in der Regel auch sehr einfach, denn der Kunde muss nur auf einen Button klicken und der Rest läuft selbstständig ab. Bei einem Vergleich der WordPress-Anbieter ist es sinnvoll, auch günstigere Angebote zu berücksichtigen, die eine Installation nicht explizit anbieten. Natürlich kann dieses Content Management System auf jeden Server installiert werden. Voraussetzung ist eine Datenbank und die Programmiersprache PHP. Allerdings erfordert diese Installation einen Kenntnisse, denn die freie Software WordPress muss zunächst mittels einer FTP-Software auf den Server hochgeladen und installiert werden.

Widgets, Templates und Plug-ins

Wordpress ist eine freie Software, die ständig weiterentwickelt wird. So gibt es immer wieder neue Updates. Wenn Wordpress über einen darauf spezialisierten Hosting-Dienst angeboten wird, dann sollte dieser auch die neueste Version nutzen. Wichtig ist zudem das Angebot an Widgets und Plugins. Widgets sind bestimmte Inhaltsbereiche, die im Administratoren-Bereich bequem verwaltet werden können. Hier kann der User beispielsweise externe Links oder das Angebot für einen Newsletter unterbringen. Widgets sollten zu vielen verschiedenen Themen angeboten werden. Das gleich gilt für Plug-ins. Dabei handelt es sich um Erweiterungen von WordPress. Auch Plug-ins gibt es zu den unterschiedlichsten Themen, wie beispielsweise zur Suchmaschinenoptimierung oder zur Erfassung der Besucheranzahlen auf der Internetseite. Templates andererseits sind Seitenvorlagen, die entweder kostenlos oder kostenpflichtig von speziellen Internetseiten heruntergeladen werden können. Ein guter Wordpress-Hosting-Anbieter ermöglicht die Installation aller verfügbaren Templates.

Hilfe und Support

Bei Hosting-Anbietern ist der Support sehr wichtig. Wer sich zum Beispiel für einen Anbieter aus dem englischsprachigen Raum entscheidet, kann mit dem technischen Kundendienst normalerweise keinen telefonischen Kontakt aufnehmen – E-Mail-Anfragen müssen hier ebenfalls meist in englischer Sprache verfasst werden. Wer also dieser Sprache nicht mächtig ist, sollte sich lieber an einen deutschen Anbieter wenden. Kostenlose Hilfe gibt es meist in den Nutzerforen der Anbieter. Bevor der Hörer in die Hand genommen wird, ist es zudem sinnvoll die FAQ-Bereiche zu durchstöbern. Ein guter Anbieter zeichnet sich zudem mit einem telefonischen Support aus, welcher im besten Fall kostenlos und rund um die Uhr erreichbar sein sollte. Auch die Wartezeiten des technischen Kundendienstes sollten nicht zu lange ausfallen. Bevor also ein Vertrag mit einem Anbieter eines WordPress-Hosting-Dienstes unterzeichnet wird, ist es in jedem Falle sinnvoll, zunächst den Support zu testen.