Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

Text-Editoren

Die besten Web-Editoren im Vergleich

Diego Diana
Platz Produkt Bewertung Preis
1 Adobe Dreamweaver 4,65 23,79 €
2 RapidWeaver 4,61 88,59 €
3 Goldfish 4,55 59,99 €
4 Sandvox 4,51 71,80 €
5 Emurasoft EmEditor 4,50 41,72 €
6 WYSIWYG Web Builder 4,21
7 EditPlus 4,18
8 TinyMCE 4,13
9 NetObjects Fusion 55,90 €

Angebot & Performance

Funktionen

Usability

Hilfe & Support

Mittels what-you-see-is-what-you-get Webseiten erstellen

    Das Wichtigste in Kürze
  • Bei Text-Editoren handelt sich um eine spezielle Webdesign-Software zur Erstellung und Gestaltung einer Homepage.
  • CSS-, HTML- WYSIWYG-Editoren unterscheiden sich nicht nur in ihrem Funktionsumfang, sondern auch in der Benutzerfreundlichkeit.
  • Hochwertige Programme bieten ihren Usern eine übersichtliche Benutzeroberfläche. Bedienelemente wie „Drag & Drop“ oder „Copy & Paste“ sind heute unerlässlich.

Unsere Vergleichssieger

Neun Text-Editoren haben wir in unserem Vergleich anhand der vier Bewertungskriterien Angebot & Performance, Funktionen, Usability und Hilfe & Support sehr genau unter die Lupe genommen. Aus der Benotung der einzelnen Kategorien – in jeder können dabei maximal fünf Punkte erzielt werden – errechnet unsere Redaktion eine Gesamtnote für jeden Text-Editor. Daraus ergibt sich die Platzierung der Produkte im Netzsieger-Test. Hierbei sollte der Leser jedoch nicht vergessen, dass der Vergleich lediglich als Orientierungshilfe dient. Welcher Aspekt letztendlich ausschlaggebend ist, muss jeder Interessent für sich selbst abwägen.

Aufgrund der großen Auswahl an WYSIWYG- und HTML-Funktionen vergibt die Redaktion an den Text-Editor Adobe Dreamweaver besonders gute Noten. Neben diesem Produkt hat sich die Software Rapidweaver durch die umfangreichen SEO-Tools im Vergleichstest als ein sehr zuverlässiger Editor erwiesen. Webdesigner, die auf die Benutzerfreundlichkeit eines Programms viel Wert legen, sollten außerdem einen Blick auf die Software Fishbeam Goldfish werfen. Aufgrund des klar und übersichtlich strukturierten Bedienfeldes eignet sich die Software auch für unerfahrene User, die ihre ersten Schritte im Online-Editing wagen.

Bildbearbeitung
Einige Text-Editoren beinhalten einen speziellen Bereich für die Bearbeitung von Bildern und Videos.

1. Eine spezielle Software für die Erstellung einer Webseite

Sowohl für private Blogger als auch für Unternehmen ist ein moderner und optisch ansprechender Webauftritt von entscheidender Bedeutung. Eine übersichtliche und klar strukturierte Homepage bedeutet für ihren Besitzer mehr Besucher und zugleich auch mehr Resonanz und Sichtbarkeit im World Wide Web. Um ihren Zweck optimal zu erfüllen, benötigt eine gute Webseite natürlich auch die passenden Inhalte und Design-Elemente: eine innovative und fantasievolle Homepage, die den Besucher optisch begeistert, beeindruckende Bilder und Videos sowie informative Texte für die Blog-Follower. Für Webdesigner, die bei der Erstellung ihrer Webseite eine besondere Unterstützung benötigen, stellen moderne Text-Editoren in vielen Fällen eine unverzichtbare Hilfe dar. Diese Programme versetzen jeden Webmaster in die Lage, den eigenen Webauftritt zu gestalten und mit dem gewünschten Inhalt zu personalisieren.

Die WYSIWYG-Editoren

Zu den bekanntesten Text-Editoren gehören die sogenannten WYSIWYG-Programme. Diese Abkürzung steht für "What You See Is What You Get" (Was du siehst ist, was du erhältst). Der Grundgedanke hat sich bereits in den 1980ern im Zusammenhang mit Drucksatzsystemen geprägt und wurde später in den 1990ern auf HTML-Editoren übertragen.

2. Die verschiedenen Arten von Text-Editoren

Um die Bearbeitung verschiedener Text-, Bild- und Video-Dateien zu beschleunigen und zu optimieren, stellen hochwertige Text-Editoren verschiedene Tools und Anwendungen zur Verfügung. Einige Softwares ermöglichen eine professionelle Nutzung von diversen Programmiersprachen – wie etwa die sogenannten CSS- und HTML-Editoren – und eignen sich daher optimal für komplexe und anspruchsvolle Webauftritte. Neben diesen Produkten existieren allerdings auch spezielle Editoren, welche von den Webmastern kein tiefgreifendes Fachwissen verlangen. Unter anderem bieten die sogenannten WYSIWYG-Editoren eine interessante Lösung für User, die gern auf die Arbeit mit Programmiersprachen verzichten. Statt die üblichen Codes zu verwenden, zeigen diese Editing-Softwares bereits während der Bearbeitung exakt an, wie das künftige Endergebnis aussehen wird. Dadurch ist der User in der Lage, Schritt für Schritt die gewünschten Änderungen in sein Projekt einzuarbeiten, ohne den Überblick über sein gesamtes Design zu verlieren.

Die verschiedenen Text-Editoren

CSS- und HTML-Editoren

  • Geeignet für komplexere Web-Projekte
  • Vielseitigkeit stärker ausgeprägt
  • Benutzerfreundlichkeit eher gering
  • Tiefgreifende Programmierkenntnisse nötig

WYSIWYG-Editoren

  • Geeignet für kleinere Projekte
  • Design-Funktionen per Maus steuerbar
  • Templates und Layouts inkludiert
  • Keine Programmierkenntnisse nötig

3. So vergleichen wir

Noch vor wenigen Jahren war die Gestaltung einer Homepage zwingend mit dem Erlernen einer Programmiersprache verbunden. Aufgrund ihrer unzähligen Anwendungsmöglichkeiten erweisen sich Text-Editoren für den unerfahrenen User als ein sehr praktisches Instrument, um die eigene Webseite zu erstellen und zu bearbeiten.

Die große Vielfalt an Optionen, welche moderne Editoren charakterisiert, erschwert zugleich jedoch die Suche nach dem passenden Produkt. Was hat der User beim Kauf eines Text-Editors zu berücksichtigen? Was sind die entscheidenden Komponenten, die in einer guten Editing-Software keinesfalls fehlen dürfen? Auf welche Funktionen kann der User bei der Realisierung seiner Projekte andererseits ruhig verzichten?

SEO-Tools
Qualitativ hochwertige Text-Editoren sind mit SEO-Tools ausgestattet, um die maximale Sichtbarkeit in den Suchmaschinen zu garantieren.

Um Webmastern und Programmierern eine Orientierungshilfe zu geben, haben wir die besten Editing-Softwares unter die Lupe genommen und bewertet. Mit der Hilfe der Vergleichstests können Leser somit schnell den passenden Text-Editor finden. Um die verschiedenen Produkte im Text fair zu benoten, hat die Redaktion vier Bewertungskategorien ausgewählt. Angesichts dieser Kriterien wurden die diversen Produkte im Test analysiert und beurteilt:

Angebot & Performance

Das erste Bewertungskriterium beschäftigt sich mit dem Gesamtangebot der verschiedenen Programme. In dieser Kategorie sind der Preis und die Anzahl der Lizenzen natürlich von zentraler Bedeutung. Zudem liefert die Redaktion wichtige Informationen über die Form des Angebotes. Manche Hersteller bieten nämlich ihre Produkte in einer Download-Version an, die grenzenlos nutzbar ist, andere dagegen in einem Abo-Format, das nur für eine beschränkte Zeit gültig ist. Vor dem Kauf sollte der Kunde außerdem die Möglichkeit erhalten, das Programm kostenlos für zwei oder drei Wochen auszuprobieren. Anbieter, die für ihre Software auch eine kostenfreie Test-Version zur Verfügung stellen, werden in dieser Kategorie mit zusätzlichen Punkten belohnt.

Neben Preis und Angebot sammelt das Bewertungskriterium auch Informationen über die nötigen Systemanforderungen. Unter anderem ist das vom Programm unterstütze Betriebssystem für seine Installation besonders wichtig. Ob die verschiedenen Text-Editoren Windows- oder Mac-kompatibel sind, erfahren die Leser in dieser Kategorie.

Funktionen

Eignet sich die Software nur für die Erstellung privater Seiten? Bietet das Programm auch genug Tools für die professionelle Webprogrammierung? Um den Lesern bei der Suche nach dem passenden Produkt zu helfen, nimmt die Redaktion in diesem zweiten Bewertungskriterium den Funktionsumfang unter die Lupe.

Zunächst werden die verschiedenen Editing-Tools berücksichtigt, die in einer modernen Software unentbehrlich sind. Unter anderem werfen wir einen Blick auf die unterstützten Programmiersprachen und auf vorhandene die Funktionen zur Überprüfung der damit geschriebenen Sprachen. Danach konzentriert sich die Kategorie auf die eventuellen Zusatzoptionen im grafischen Bereich. Neben den klassischen Tools zum Text-Editing bieten hochwertige Softwares auch automatische Anwendungen für das Einbetten von Bild- und Videoeffekten, ohne die Nutzung von Codes zu verlangen. Damit erhält auch der unerfahrenste User die Möglichkeit, seine Webseite mit einem beeindruckenden Design zu personalisieren.

Usability

Die dritte Bewertungskategorie beschäftigt sich mit der Benutzerfreundlichkeit der verschiedenen Softwares. Um die diversen Produkte unter diesem Aspekt zu beurteilen, nimmt die Redaktion in dieser dritten Kategorie zuerst das Bedienfeld unter die Lupe. Ist dieses übersichtlich und klar gestaltet? Sind auf der Werkzeugleiste alle nötigen Befehle schnell zu finden? Verfügt der User zudem über die Hilfe eines Software-Assistenten, der ihn in die verschiedenen Funktionsbereiche einleitet? In diesem Kriterium berücksichtigen wir zudem eventuell vorhandene Bedienoptionen, welche den Umgang mit dem Webdesign erleichtern. Besonders überzeugende Softwares ermöglichen zum Beispiel das Importieren von Textinhalte bequem per Drag & Drop oder per Copy & Paste. Andere Programme geben dem User zudem die Möglichkeit, das Ergebnis seiner Arbeit in einem Vorschau-Modus zu sehen, bevor das Projekt online veröffentlicht wird. Diese Funktionen erweisen sich oft als ein sehr komfortables Mittel, um die Design-Änderungen immer im Auge zu behalten.

Hilfe & Support

Ein guter Text-Editor zeichnet sich allerdings nicht nur durch einen günstigen Preis oder eine umfangreiche Auswahl an Funktionen aus. Auch der Support, über den die User die nötige Unterstützung erhalten, ist für die Bewertung im Test ein entscheidender Faktor. Auf ihrer Homepage stellen viele Anbieter unter anderem eine FAQ-Schaltfläche zur Verfügung, welche wertvolle Auskünfte über die Bedienung des Programmes beinhaltet. Neben diesem Hilfsmittel bietet sich für den User nicht selten auch die Möglichkeit, ein Community-Forum zu besuchen und dort seine Erfahrungen mit anderen Webdesignern auszutauschen. Als besonders nützlich erweist sich oft ein Blog zur Software, auf welchem der Entwickler die wichtigsten Neuheiten zu seinen Produkten veröffentlicht. Nicht zuletzt tritt der Kundenservice hier in den Vordergrund. Dieser ist für die Kunden in der Regel per E-Mail zu erreichen. Anbieter, welche neben diesem Dienst auch eine telefonische Hotline zur Verfügung stellen, werden in dieser Kategorie mit Pluspunkten belohnt.