Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

Synchronisationssoftware

Die beste Synchronisationssoftware im Vergleich

Timm Hendrich
Platz Produkt Bewertung Preis
1 Acronis True Image 4,91 49,99 €
2 SyncBackPro 4,90 44,95 €
3 Syncovery 4,85
4 Trend Micro SafeSync 4,82 29,95 €
5 GoodSync 4,70 29,95 €
6 AllSync 4,60
7 BestSync 4,56 19,99 €
8 Beyond Compare 4,20
9 PCmover 47,95 €

Mehrere Geräte miteinander synchronisieren

1. Ungestörter Workflow auf allen Geräten

Mittlerweile ist es üblich, für einen optimalen Workflow an mehreren Geräten zu arbeiten. Ein Projekt wird am heimischen PC begonnen, während der Zugfahrt am Laptop weiter bearbeitet, und bei Bedarf werden jederzeit weitere Ergänzungen auf dem Tablet durchgeführt. Dabei ist es essenziell, dass auf jedem Gerät immer die aktuelle Datei verfügbar ist.

Werden Änderungen an mehreren Dateien vorgenommen, kann das ständige Aktualisieren auf die neueste Version für alle verwendeten Geräte ein zeitfessender Vorgang sein. Hier kommt die Synchronisationssoftware ins Spiel. Sie sorgt dafür, dass die jeweiligen Dateien immer auf den neuesten Stand sind – und zwar auf allen Geräten. So kann der Anwender sofort an die Arbeit gehen, ohne vorher mühsam die aktuelle Version zu suchen oder zum Feierabend alle alten Dateien ersetzen zu müssen. 

Es gibt sehr viele Anbieter von Synchronisationssoftwares. Viele davon sind kostenlos, einige kostenpflichtig. Zu den besten Programmen gehören Acronis True ImageSyncBackPro und Syncovery.

Wer sich für eine Synchronisationssoftware entscheidet, der sollte sich zunächst darüber im Klaren sein, für welche Anwendungen er diese benötigt. Will er nur die E-Mails synchron halten, dann genügt oft ein kostenloses Programm. Bei umfangreichen Datenbanken lohnt es sich, ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen.

Synchronisation
PCs, Tablets, Smartphones: Um Dateien auf allen Geräten immer aktuell zu halten, ist eine Synchronisationssoftware nötig.

2. Darauf kommt es bei Synchronisationssoftware an

Bei der Auswahl eines passenden Programmes zur Synchronisierung von Dateien gibt es unterschiedliche Qualitätskriterien, die vor dem Kauf beachtet werden sollen. Diese können dem Kunden dabei helfen, die richtige Software für seine Bedürfnisse zu finden.

Umfang und Preis

Zunächst ist der Preis ein wichtiges Kriterium. Viele Programme sind entweder Free- oder Shareware. Eine Freeware kann sich der Nutzer herunterladen und zeitlich unbegrenzt nutzen. Meist ist der Umfang dieser Programme jedoch eingeschränkt, sodass oftmals wichtige Funktionen fehlen. Auch gibt es nur selten einen Kundenservice für mögliche Probleme, und die Bedienung gestaltet sich oftmals wesentlich weniger nutzerfreundlich.

Beim Download sollten Nutzer außerdem darauf achten, dass die Software nicht schädliche Malware oder unnötige Programme mit auf den Computer spielt - was leider sehr oft der Fall ist. Auch Shareware ist anfangs kostenlos, doch nach einer vorgegebenen Zeitspanne, die meist 30 Tage umfasst, müssen Nutzer bezahlen, wenn sie die Software weiter verwenden möchten.

Beim Umfang des Programms müssen Anwender darauf achten, welche Arten von Daten sie synchronisieren möchten. Manche Programme sind mit sehr vielen Dateitypen kompatibel und für unterschiedliche Synchronisierungen einsetzbar. 

Andere synchronisieren nur Mailnachrichten oder sind auf bestimmte Dateitypen beschränkt.

Der Anwender sollte bei der Kaufentscheidung ebenfalls darauf achten, mit welchen Speichermedien das Programm arbeitet. Sicherungskopien sollten auf mehreren unterschiedlichen Medien und Betriebssystemen möglich sein. Wichtig ist auch die Option, eine Sicherung über ein Netzwerk oder in der Cloud durchführen zu können, damit die aktuellen Daten auch kabellos immer auf allen Arbeitsgeräten verfügbar sind.

grauer Ordner
Welche Dateitypen Nutzer synchronisieren können, hängt vom Umfang der verwendeten Synchronisationssoftware ab.

Echtzeit-Synchronisierung

Wer eine Synchronisierungssoftware anbietet, der sollte logischerweise sicherstellen, dass die Software auch tatsächlich die Daten synchron hält. Leider ist das besonders bei Freeware-Produkten oftmals nicht der Fall. Diese Anwendungen spiegeln die Dateien lediglich, das bedeutet, sie erstellen eine exakte Kopie des Ordners.

Eine echte Synchronisierung arbeitet gleichzeitig mit mehreren Endgeräten. So sind die Daten auf dem Laptop, auf dem Handy und auf dem Tablet immer auf dem aktuellen Stand. Eine gute Software erkennt zudem, welche Dateien verändert wurden. Ähnlich einer Backup-Software speichert das Synchro-Programm nur diese Aktualisierungen ab. Damit ist der Synchronisationsvorgang schnell abgeschlossen, was den Usern viel Wartezeit erspart.

Usability

Nicht jede Software bietet die Möglichkeit, die Synchronisation automatisch auszuführen. So müssen Nutzer immer selbst daran denken und den Vorgang manuell durchführen. Vor allem für vergessliche Zeitgenossen kann das ein großer Nachteil bei der Benutzung sein. Wenn der Anwender die Arbeit fortsetzen möchte und feststellen muss, dass er auf seinem Gerät eine ältere Version hat, kommt der Arbeitsfluss vorerst zum Erliegen. Gute Software führt die Synchronisierung zu einem festgelegten Zeitpunkt und/oder dann durch, sobald der Nutzer das Gerät anschließt.

Ob die Verwendung einer Software einfach oder umständlich ist, erweist sich meist erst im direkten Einsatz. Nutzer sollten das Programm darum während der Testphase ausgiebig ausprobieren, um einen aussagekräftigen Eindruck von der Bedienung zu gewinnen. Die wichtigsten Funktionen sollten mit einem Klick erreichbar sein.

Müssen erst fünf verschiedene Buttons angeklickt werden, bevor User die relevanten Befehle eingeben, frisst das nicht nur Zeit, es können sich auch Fehler einschleichen. Im schlimmsten Fall gehen dabei wichtige Dateien verloren. Besonders praktisch ist es, wenn die Anwender diejenigen Ordner, die jedes Mal synchronisiert werden, markieren können, ohne selbst Dateien in Fenstern hin- und herschieben zu müssen. Einige Programme ermöglichen es außerdem, mehrere Ordner oder Lauferke gleichzeitig zu berücksichtigen.

Dokumentation und Support

Auch bei dem nutzerfreundlichsten Programm können Fragen oder Unsicherheiten auftreten. Daher sind vom Hersteller angebotene Supportmöglichkeiten ein Kriterium, das Interessierte bei der Kaufentscheidung beachten sollten. 

Bei einer Freeware ist der Support meist nicht gerade überragend. Hat die Software einen großen Anwenderkreis, existieren oft Foren, auf denen erfahrene Nutzer Fragen von neuen Anwendern beantworten. Ist die Software kostenpflichtig, sind die Qualität der Dokumentation und die Unterstützung durch den Hersteller umso wichtiger. Eine gute Software hat viele Möglichkeiten, die sich einem Nutzer vielleicht erst nach einiger Zeit erschließen. Falls ein guter Leitfaden in mehreren Sprachen existiert, kann sich der User schnell in die das neue Programm einarbeiten und alle gewünschten Funktionen einsetzen.

Vernetztes Arbeiten
Mit Synchronisationssoftware stimmen sich Arbeitsgruppen stets automatisch über alle Fortschritte ab.

Hilfesuchende erreichen den Supprt entweder per E-Mail, Telefon oder Live-Chat. Je mehr Wege zur Kontaktaufnahme der Hersteller anbietet, desto besser für die Verbraucher - und unsere Wertung. Ein Support in deutscher Sprache ist außerdem ein wichtiges Kriterium für alle, die mit der englischen Sprache, vor allem mit technischen Fachbegriffen, Probleme haben.