Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

Reseller-Hosting

Das beste Reseller-Hosting im Vergleich

Timm Hendrich
Platz Produkt Bewertung
1 Host Europe 4,44
2 DomainFactory 3,92
3 Alfahosting 3,90
4 ALL-INKL.COM 3,82

Performance

Produktumfang

Sicherheit

Handling

Hilfe & Support

Webspace-Reseller werden

Hosting-Angebote gibt es im Internet heutzutage sprichwörtlich wie Sand am Meer. Die Provider bieten Webspace und Server in den unterschiedlichsten Variationen an, auf denen private Nutzer und auch Unternehmen ihre Webseiten speichern, verwalten und ins Netz stellen können. Gewitzte Designer, Agenturen und Entwickler bieten ihren Kunden heute aber bevorzugt an, deren Projekte direkt nach der Erstellung auf den eigenen Servern zu lagern. Dadurch erhalten deren Kunden sozusagen alle Leistungen rund um das gewünschte Webseitenangebot aus nur einer Hand. Allerdings stellt sich da natürlich die Frage, wo diese Server herkommen sollen?

Eine beliebte und moderne Alternative sind sogenannte Reseller Server. Diese machen es auch kleineren Unternehmen möglich, ihren Kunden ein breitgefächertes Rund-um-Paket liefern zu können. Aber selbstverständlich ist auch Reseller Hosting nicht gleich Reseller Hosting.

Server
Reseller geben die Power der gemieteten Server an ihre Kunden weiter.

Wofür benötige ich Reseller Hosting?

"Resell" bedeutet auf Englisch soviel wie "weiterverkaufen" oder "wieder verkaufen". Reseller Hosting funktioniert folgendermaßen: Ein Entwickler oder Designer mietet oder kauft bei einem Webhoster ein sogenanntes Reseller Paket ein. Dieses umfasst unter anderem Webspeicher, den der Kunde allerdings nicht nur für sich selbst und seine eigenen Projekte nutzt, sondern den dieser an seine Kunden weiterverkaufen oder vermieten kann. Der gesamte Webspeicher, der dem Reseller zur Verfügung steht, lässt sich unter anderem durch Datenbanken und verschiedene Benutzerprofile aufteilen. Dadurch lässt sich zum einen die Arbeit mit den einzelnen Kunden und Projekten erleichtern. Zum anderen kann man dadurch auch verhindern, dass Kunde A beispielsweise, sofern er Zugriff auf seine Webseite und auf seinen Server haben möchte, ebenfalls auf die Daten von Kunde B zugreifen kann.

Der Reseller wird also zum eigenen Webhoster und verwaltet seinen eigenen Gesamtwebspeicher. Je nach Angebot oder Tarif des eigentlichen Hosters ist dies allerdings mehr oder weniger individuell möglich. Zudem kommen beim Reseller Hosting noch viele weitere Faktoren hinzu, die unbedingt beachtet werden müssen. Die Zuverlässigkeit des eigentlichen Hosters ist nur ein Faktor von vielen.

Worauf muss ich bei der Kategorie Reseller Hosting achten?

Wichtig: Hierbei handelt es sich um einen Vergleich. In dieser Kategorie war es uns aus Gründen der Verfüg- und Machbarkeit nicht möglich, vollumfänglich selbst zu testen, weshalb wir unsere Bewertung sowie das Ranking auf der Grundlage einer Analyse online recherchierter Informationen, Experteneinschätzungen, Berichten von Testinstitutionen, Online-Reviews und Kundenerfahrungen erstellten.

Damit sich mit dem Reseller Hosting ein eigener Webhostingdienst verwirklichen lassen kann, muss der eigentliche Hoster weitaus mehr anbieten, als nur Webspeicher. Es werden Verwaltungsmöglichkeiten wie Benutzerprofile, Domains, Datenbanken und eine geeignete Software und Nutzeroberfläche für die Verwaltung der Nutzer und der auf den Servern liegenden Projekte benötigt. Bestenfalls sollten auch die letzteren Dinge durch den Hoster des Reseller Tarifs angeboten werden, damit sich die Handhabung des Reseller Servers einfach und effektiv gestaltet. Viele Hoster bieten hier professionelle Softwarelösungen für den Administrator an. Nützliche Features wie Domainrobots, eine Postfach-Erstellung und Scripts sollten bestenfalls ebensowenig fehlen, wie eine möglichst hohe Traffic-Rate oder bestenfalls eine Flatrate.

Performance

In dieser Kategorie nimmt die Netzsieger-Redaktion das Preis-Leistungs-Verhältnis des Reseller-Hosters genauer unter die Lupe. So werden die monatlichen Kosten in Bezug gesetzt zu dem gebotenen Webspace. Weiterhin können die Anbieter Punkte sammeln durch komfortable Features wie tägliche Logfiles, Maillog und die eine umfangreiche Script-Library. Nicht zuletzt achten wir auf die Konditionen rund um den Traffic. Gern gesehen sind entweder umfangreiche, flexible Datenvolumen, eine Fair-Use-Lösung oder keine Einschränkung.

Viele Angebote wirken auf den ersten Blick günstiger, weisen aber beispielsweise Einschränkungen oder eine geringere Ausstattung vor. Auf langer Sicht können sie so also schnell teurer werden als zuvor gedacht.

Produktumfang

Die Angebote beim Reseller Hosting unterscheiden sich unter anderem durch Punkte wie die Anzahl der enthaltenen Domains und der Benutzerprofile, die möglichen E-Mail-Postfächer sowie die Anzahl an Datenbanken.

In die Bewertung gehen ebenso Features ein, wie die Option, Cronjobs anzulegen, der Support der gängigen Script-Sprachen und Zugriffsmöglichkeiten über webbasierte Editoren.

Die meisten Hoster bieten unterschiedlich ausgestattete Pakete und Tarife an. Hier ist eine flexible Tarifgestaltung jedoch eventuell wertvoll. Aber Achtung: Nicht alle Hoster bieten diese an.

Webspeicher
Die monatlichen Kosten steigen mit dem gebotenen Webspace.

Sicherheit

Wer seine Daten auf einem gemieteten Server speichert oder seinen Kunden Webspace anbieten möchte, für den ist ein zuverlässiger Datenschutz das A und O. Im Vergleich untersuchen wir die Hosting-Angebote auf ihre Sicherheitfeatures, sei es Passwort-Schutz, Backup-Funktion, Datensicherung sowie Antivirus-Scanner. Nicht zuletzt sollte die Datenübertragung zugriffssicher über SSL erfolgen.

Ein sehr wichtiger Punkt, der in der Kategorie Reseller Hosting beachtet werden sollte, ist allerdings die Zuverlässigkeit des eigentlichen Hosters. Denn wenn der eigene Webspeicher, aus welchen Gründen auch immer, mal nicht verfügbar ist oder einen Fehler zeigt, sind davon meistens auch alle Unterserver der Kunden betroffen.

Handling

Die meisten Hoster bieten gemeinsam mit dem Reseller Hosting professionelle Software zum Verwalten des Webspaces und den einzelnen Nutzern an. Dennoch sollte diese so benutzerfreundlich und verständlich wie möglich gestaltet sein - auch, damit die Software von allen Mitarbeitern verwendet oder wenigstens eingesehen werden kann. Andere Hosting-Dienste bieten hingegen Softwarelösungen an, die wenigstens teilweise an die eigenen Vorstellungen angepasst werden können. Wieder andere Anbieter des Reseller Hostings stellen keinerlei Software zur Verfügung.

Hilfe und Support

Neben der Flexibilität bei der Ausstattung und der Zuverlässigkeit des Hosters spielen beim Reseller Hosting aber auch die Hilfe und der Support eine sehr große Rolle. Natürlich bieten zahlreiche Anbieter hilfreiche Tipps, Tricks und Anleitungen für weniger versierte Webhoster an, doch auch damit lassen sich meistens nicht alle Anliegen schnellstmöglich aus der Welt schaffen. Und gerade dann, wenn mit dem Reseller Hosting Kunden gewonnen oder überzeugt werden sollen, kann es auf jede Minute ankommen, in der nach einer Antwort gesucht wird. Deshalb sollte ein persönlich erreichbarer Service verfügbar sein, der nicht nur aus einer freundlichen Hotline, sondern aus einem erfahrenen Fachteam besteht. Einem Fachteam, das schnell Lösungsansätze für Probleme und Unklarheiten bietet und den Kunden und Webhoster nicht vertröstet.