Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

LOADING

Privatsphäre-Software

Die beste Privatsphäre-Software im Vergleich

Maria Hansmann
Platz Produkt Bewertung Preis
1 SpyShelter 4,80 23,95 €
2 Steganos Privacy Suite 4,80 49,95 €
3 Zemana Antilogger 4,70 33,78 €
4 WinSweeper 4,03 29,95 €

Sicherheit

Performance

Bedienung

Hilfe & Support

Zuverlässig die virtuelle Privatsphäre schützen

Jeder kennt es: Der Computer ist voll von Dokumenten, Tabellen und Dateien. Viele davon sind geschäftlicher Natur. Darüber hinaus sind die Rechner auch Speicherorte von Medien wie Fotos und Videos. Doch wer glaubt, das Schützen dieser Daten reiche aus, um die komplette Privatsphäre in der digitalen Welt zu wahren, irrt. Beim Surfen im Internet werden nämlich zahlreiche Spuren, nicht nur im Browser, sondern auch auf dem PC, beispielsweise in Form von temporären Dateien, hinterlassen. Unterm Strich heißt das: Wer all seine Dateien und seine Internetaktivitäten verbergen möchte, benötigt eine Software, die die Privatsphäre schützt. Doch auf welche Features sollte geachtet werden? Die Netzsieger-Redaktion gibt hier Tipps, worauf beim Kauf einer Privatsphäre-Software nicht verzichtet werden sollte.

Safes als sichere Laufwerke

Programme, mit denen sich Safes anlegen lassen, sind zum Schutz der Privatsphäre sehr zu empfehlen. Auf dem Computer erscheinen diese Safes als Laufwerke, in denen die gewünschten Dokumente und Daten gespeichert und verschlüsselt werden. Nutzer können dann nur mit einem gültigen Passwort auf den Safe zugreifen.

Ein Passwort-Manager bringt Licht in den Kennwort-Dschungel

Wer viel im Internet surft, hat normalerweise auch mehrere Accounts für beispielsweise Online-Banking, -Shopping, soziale Netzwerke oder diverse Email-Portale. Es wird jedoch vehement davon abgeraten, überall dasselbe Passwort zu benutzen, um Cyberkriminellen den Zugriff auf private Onlineaccounts zu erschweren. Durch die Vielzahl an Passwörtern ist ein Durcheinanderbringen der verschiedenen Zugänge quasi vorprogrammiert. Ein Passwort-Manager kann hier Abhilfe schaffen. Ein solches Tool erstellt hoch sichere Kennwörter und verwaltet diese. Nutzer können dann nur mit einem Master-Passwort Einstellungen verändern.

Das Löschen des Browser-Verlaufs ist nicht alles

Werden Daten auf dem Computer durch Safes geschützt und Kennwörter durch den Passwort-Manager sichergestellt, fehlt nur noch eins: Die Privatsphäre beim Surfen schützen, sodass niemand einsehen kann, auf welchen Seiten man sich bewegt hat. Es ist ein Irrtum zu glauben, dass es reicht, den Browser-Verlauf zu löschen. Fakt ist: Während des Surfens werden zahlreiche Daten in Form von Cookies oder temporären Dateien auf dem Computer gespeichert. Sollen alle Schritte verborgen werden, müssen auch diese Spuren mit einem entsprechenden Cleaner beseitigt werden.

Funktionen

Ein Passwort-Manager vereint oft mehrere Features. Einige davon sind sinnvoll, andere lediglich eine Werbemaßnahmen. Hier ist es oft schwierig zu bewerten, was wirklich gebraucht wird und welche Funktionen nicht notwendig sind. Die Netzsieger-Redaktion nimmt die unterschiedlichen Produkte daher ganz genau unter die Lupe.

Performance

In dieser Bewertungskategorie wird die Leistung der Produkte betrachtet. Welche Anforderung stellt die Software an das Betriebsystem und welche Plattformen werden überhaupt unterstützt?

Bedienung

Neben der zuverlässigen Verwaltung der Passwörter sollte auch die Bedienung vom ersten Klick an verständlich sein. Alle Funktionen sollten klar geordnet und intuitiv auffindbar sein, sodass auch unerfahrene Anwender sich gut zurecht finden.

Hilfe & Support

Damit bei Fragen kein Frust aufkommt, sollte ein guter Kundenservice vom Hersteller geboten werden. Darunter fällt nicht nur die Kompetenz der Service-Mitarbeiter, sondern auch die Kanäle über di diese erreicht werden können.

Wer beim Kauf einer Privatsphäre-Software auf diese Bestandteile achtet, braucht sich zukünftig keine Sorgen mehr um seine freie Entfaltung am Computer und im Netz zu machen. Der Vergleich trennt recht deutlich die Spreu vom Weizen: Neben Malwarebytes 3.0 konnten sich vor allem Datpol SpyShelter, Steganos Privacy Suite sowie Zemana Antilogger an die Spitze der Rangliste setzen.