Unsere Redakteure bewerten die Produkte unabhängig, Netzsieger verdient aber gegebenenfalls Geld, wenn Sie unsere Links anklicken. Erfahren Sie mehr.

Online-Strategiespiele

Die besten Strategie-Browsergames im Vergleich

Steffen Stasick
Platz Produkt Bewertung
1 Goodgame Empire 4,84
2 Anno Online 4,65
3 Die Siedler Online 4,54
4 Forge of Empires 4,53
5 Elvenar 4,50
6 Grepolis 4,24
7 OGame 4,06
8 Die Stämme 4,00

Anmeldung & Einstieg

Konzept & Gameplay

Technische Daten

Community & Support

Mit ausgeklügelten Strategien den Sieg erringen

Dass Computerspiele längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind, braucht man niemandem mehr umständlich zu beweisen. Was vor einigen Jahren noch als – mal kindische, mal bedenkliche – Zeitverschwendung angesehen wurde, tritt heute immer stärker aus dem sozialen „Randbereich“ hervor und beansprucht seinen Status als künstlerisches Ausdrucksmittel. Zwar ist es noch immer hauptsächlich eine jüngere Klientel unter Dreißig, die sich der Spieleleidenschaft am intensivsten hingibt, doch die Freude an digitalen Welten erschließt sich auch immer mehr Menschen, die bisher kaum in Kontakt mit dem Thema gekommen sind. Einen großen Beitrag zu dieser Entwicklung leisten nicht zuletzt Browserspiele, die dank ihres schnellen, unverbindlichen und vor allem kostenlosen Zugangs einen enormen Reiz auf verschiedenste Spielertypen ausüben. Online Strategiespiele sind eines der beliebtesten Genres im Internet. Die Netzsieger-Redaktion präsentiert darum die besten Browser-Strategiespiele und zeigt darüber hinaus, welche weiteren Angebote es neben den Testsiegern Forge of Empires, Tribal Wars 2 und Grepolis gibt.

Beispielbilder der besten Online-Strategiespiele

Was sind Online Strategiespiele?

Online Strategiespiele heben das Prinzip von traditionellen Brett- und Kartenspielen auf die digitale Ebene. Vorausschauendes Planen wie beim Schach, Flexibilität und Handelsgeschick wie in Die Siedler von Catan oder Manipulation der Gegner wie beim Poker, das sind auch die Tugenden des Erfolgs in Titeln wie Forge of Empires oder Tribal Wars 2. Glück spielt, wenn überhaupt, eine untergeordnete Rolle. Sämtliche von Netzsieger vorgestellten Titel gehören dem Genre der Echtzeit-Strategie an (Real-Time-Strategy, RTS); das bedeutet, dass alle Spieler, die sich in der Online-Welt aufhalten, ihre Eingaben unmittelbar und gleichzeitig vornehmen können. Es kann also beispielsweise jederzeit zu Angriffen durch Kontrahenten kommen, auf die man innerhalb eines bestimmten Zeitfensters reagieren muss. Im Gegensatz dazu laufen rundenbasierte Strategiespiele (Turn-Based-Strategy, TBS) etwas gemächlicher ab, da dem Spieler quasi „alle Zeit der Welt“ zur Verfügung steht, auf den Zug des Gegners zu reagieren, bevor dieser wiederum dran ist. Dafür bieten rundenbasierte Strategiespiele oft einen noch höheren Grad an Komplexität als Echtzeit-Titel; die Möglichkeiten sind noch vielfältiger, die taktischen Kniffe ausgefeilter – so wird die „Gemächlichkeit“ durch größtmögliche strategische Umsicht wieder aufgehoben.

Inhalte und Anforderungen von Online Strategiespielen

Der Spieler übernimmt die Rolle eines Anführers, der die Geschicke seiner Armee, seines Stammes, Volkes oder auch eines kleinen Trupps Untergebener leitet und gegen die verschiedensten Widrigkeiten verteidigt. Diese können in der jeweiligen Spiel-Umwelt bestehen (Player versus Environment, PvE), sodass der eigene Clan etwa vor Hunger und KI-Feinden bewahrt werden muss, oder in menschlichen Gegenspielern (Player versus Player, PvP), die sich ebenfalls in der Online-Welt aufhalten und anderen Völkern durch Angriffe das Leben schwer machen. Diese Anforderungen gilt es umsichtig und klug unter einen Hut zu bekommen. Während also oft zunächst eine Heimatbasis errichtet und immer weiter befestigt wird, müssen auch gegnerische Fraktionen im Auge behalten, Attacken abgewehrt oder gestartet sowie Allianzen geschmiedet werden, um den eigenen Machtbereich zu vergrößern. Durch diese vielschichtigen Interaktionen zwischen den Fraktionen gestaltet sich der Spielablauf stets dynamisch. Um hier den Überblick zu behalten, wird das Geschehen aus einer isometrischen Draufsicht präsentiert, die etwa das eigene Dorf, die Burg oder gar den Staat schematisch aus der Vogelperspektive zeigen. Wichtige Informationen werden so direkt veranschaulicht und zudem in Textkästen aufbereitet.

Browserstrategie für jeden Spielertypen

Zwar ähnelt sich der generelle Spielablauf bei allen getesteten Browser-Strategiespielen – insbesondere zu Beginn – recht stark, doch gibt es bezüglich der KomplexitätSchwierigkeit und Thematik der jeweiligen Titel grundlegende Unterschiede. Um das passende Spiel für sich selbst zu finden, sollte der Spieler bereits eine ungefähre Vorstellung davon haben, wieviel Zeit und Energie er für ein Spiel aufwenden kann.

Wer nur eben in der Mittagspause oder nach Feierabend seinen Spielstand checken und einige schnelle Kommandos eingeben will, ist bei gemächlicheren Vertretern des Genres wie Anno Online bestens aufgehoben. Wer sich intensiv in Spielwelten einarbeiten und das ganze Register strategischer Finesse ziehen will, findet bei komplexen Titeln wie Tribal Wars 2 genau den richtigen Anspruchslevel. Ausgewogene Spiele wie Forge of Empires oder Stronghold Kingdoms bieten wiederum sowohl für Viel- als auch Wenigspieler passende Spielmodi.

Eine Siedlung in Stronghold Kingdoms
Eine Siedlung in Stronghold Kingdoms.

Herrschaft über alle Epochen hinweg

Neben dem Zeitaufwand und der Komplexität eines Online Strategiespiels ist dessen Thema ein entscheidender Faktor. Ein Titel wie Grepolis etwa mag sich ganz hervorragend spielen, doch wen die Welt des antiken Griechenland partout nicht interessiert, wird der tollen Umsetzung trotzdem nichts abgewinnen können. Hier bieten die Browsertitel unterschiedliche Settings für fast jeden Geschmack, angefangen bei frühgeschichtlichen Stammes-Szenarien über das breite Spektrum mittelalterlicher Spielwelten bis hin zur dystopischen Zukunft in Command and Conquer: Tiberium Alliances. Der Testsieger Forge of Empires bietet seinen Spielern sogar den schrittweisen Fortschritt durch die gesamte Menschheitsgeschichte, angefangen in der Steinzeit bis (derzeit) hin zur technologisierten Gegenwart. Darüber hinaus mag so mancher Spieler die wildromantische Idylle eines Anno Online der kriegerischen Geschäftigkeit von Command and Conquer vorziehen. Mit Hilfe der detaillierten Testkategorien des großen Netzsieger-Vergleichstests 2015 findet jeder Stratege den passenden Titel für sich.

Die Vergleichskategorien

Anmeldung und Einstieg

Der größte Vorteil der Browser-Spiele ist natürlich, dass sich jeder mit Internetzugang unkompliziert anmelden kann, aber niemand auch nur einen Cent bezahlen muss, wenn er das nicht möchte. Die Netzsieger-Redaktion prüft darum, über welche Wege die Anmeldung vorgenommen werden kann und wie stark die Premium-Bezahlmodelle das Spiel beeinflussen. Darüber hinaus sollte der Einstieg in das oftmals recht komplexe Regelwerk so einfach wie möglich gestaltet werden. Hilfreiche Tutorials sind dabei ein Muss, Mentorenprogramme erfahrenerer Spieler für Neueinsteiger hingegen ein vorbildliches, aber seltenes Angebot.

Konzept und Gameplay

Neben der Vorstellung des historischen Settings, das für die Spielauswahl sicherlich eines der wichtigsten Kriterien ist, zeigt die Netzsieger-Redaktion, welche spielbaren Fraktionen die Titel anbieten, wie hoch der Zeitaufwand und die Abwechslung im Langzeitspiel sind, ob Spieler sich zu Gilden zusammenschließen können und für welche Altersgruppen sich die Spiele aufgrund ihrer Gewaltdarstellung und des Schwierigkeitsgrades eignen. Zudem wird erläutert, ob auch Solospieler in Ruhe über ihre Untergebenen herrschen können oder im Haifischbecken der Gilden hoffnungslos untergehen.

Anno Online Flussgebiet
Ein Flussgebiet im Spiel Anno Online.

Technische Daten

Viele Titel lassen sich nur mit Hilfe des Flash Players spielen, andere hingegen setzen nur einen Browser voraus, um gestartet werden zu können. Einen Sonderfall stellt Stronghold Kingdoms dar, für das ein kostenloser Client heruntergeladen und installiert werden muss. Neben möglichst einfachen Systemvoraussetzungen soll natürlich auch etwas für Auge und Ohr geboten werden, denn bei aller strategischen Tiefe will sich doch kaum ein Spieler mit bloßen Textfenstern abgeben, sondern das Wirken und Werden seiner Schützlinge mit hübscher Grafik und lebendigem Sound unmittelbar nachvollziehen können. Darüber hinaus untersucht die Netzsieger-Redaktion, ob das Spiel neben der deutschen auch andere Sprachversionen anbietet und ob es Mobile-Apps für Android und iOS gibt, die das Spielen auch unterwegs ermöglichen.

Community und Support

Der unangefochtene Platzhirsch in Sachen Spielerzahlen ist GoodGame Empire mit über 70 Millionen registrierten Spielern – der Netzsieger unter den Browser-Strategiespielen ist es dennoch nicht. Doch jedes Browserspiel lebt natürlich von einer regen Community und aufmerksamem Support vonseiten der Entwickler. Wer im Spiel nicht weiterkommt oder seine Effizienz steigern will, sollte sich in einem Forum austauschen oder ein umfangreiches Wiki, das die Spielmechaniken erklärt, zurate ziehen können. Dazu sollte eine Support-Seite die häufig gestellten Fragen versammeln und direkte Anfragen an die Entwickler per Mail ermöglichen. Auch ein schnell erreichbares Ticket-System ist hilfreich, wenn Mitspieler mal ausfällig werden oder ein technisches Problem auftaucht.

Fazit

In jeder dieser vier Bewertungskategorien kann das getestete Online Strategiespiel maximal fünf Punkte erreichen. Die gesammelten Punkte werden addiert. Aus dem Mittelwert ergibt sich dann das jeweilige Gesamtergebnis und damit auch die Rangfolge.

Im Vergleich dieser Testkategorien hat Forge of Empires mit grandioser Spielbarkeit, strategischer Tiefe, enormer Langzeitmotivation und einer starken Präsentation den ersten Platz erobert. Doch auch Tribal Wars 2 und Grepolis punkten mit immenser Spieltiefe und vielfältigen Mechaniken. Auffällig ist zudem die große Anzahl der Strategiespiele mit mittelalterlichem Setting. Freunde futuristischer Settings hingegen sollten einen Blick auf Command and Conquer: Tiberium Alliances werfen.