LOADING

Internetanbieter

Die besten DSL-Anbieter im Vergleich

Preiswert mit Highspeed durchs Internet

Das Leistungsangebot eines Internetanbieters umfasst vor allem die Bereitstellung eines Internetzugangs und dessen Nutzung. Ein moderner Haushalt ist in der heutigen Zeit kaum noch ohne Internetanschluss vorstellbar und jeder, der mit seinem Computer über eine eigene Verbindung im Internet surfen, Daten hoch- oder herunterladen oder ganz einfach E-Mails verschicken möchte, ist auf die Dienste eines solchen Anbieters angewiesen.

PC Internet
Die Welt des Internets eröffnen Internetprovider.

Des Weiteren bieten Internetanbieter verschiedene Hosting-Dienste an. Das umfasst vor allem die Registrierung von Internet-Domains, die Bereitstellung und den Betrieb von Webservern zum Aufbau von Internetpräsenzen sowie das Angebot von E-Mail-Diensten und Mailservern. Solche Providerdienste rund um das Webhosting sind jedoch für die meisten privaten Nutzer eher uninteressant und sind auch nicht Teil der üblichen Internet-Verbindungstarife und -verträge, sondern werden als eigenständige Leistungen unabhängig davon angeboten.

Heutzutage gibt es eine große Zahl an verschiedenen Internetanbietern, wobei auch immer mehr Personen neben der herkömmlichen stationären Internetverbindung das mobile Internet über ihr Smartphone oder das Tablet nutzen.

Worauf muss ich achten?

So umfassend die angebotenen Dienste heutzutage sind, so schwer ist auch mitunter die Wahl des richtigen Internetanbieters und des optimalen Tarifs. Natürlich ist der Preis in Relation zur dafür angebotenen Leistung das wichtigste Kriterium für die Wahl des Anbieters. Es bietet sich dabei in der Regel für den Nutzer an, zuerst die gewünschten bzw. benötigten Eigenschaften und Leistungen des Internetzugangs zu ermitteln und anschließend die am besten dazu passenden Tarife einzelner Anbieter bezüglich Preis und Leistung miteinander zu vergleichen. Verschiedene weitere Punkte sollten hierbei beachtet werden:

Verbindungsleistungen

Die maximal mögliche Verbindungsgeschwindigkeit ist insbesondere dann ein entscheidendes Kriterium, wenn man den Anschluss zu mehr als nur zum gelegentlichen Surfen im Internet oder dem Verschicken von E-Mails nutzen möchte. Wer das Internet etwa zum Download großer Datenmengen oder zur Wiedergabe von Video- und Audiodaten in Echtzeit (Streaming) nutzen möchte, sollte auf eine ausreichend schnelle Verbindung achten. Die Angebotspalette reicht hierbei von langsameren Verbindungen wie dem DSL 6.000 mit einer Datenübertragungsrate von 6 MBit/s bis hin zu Highspeed-Internetanschlüssen mit Übertragungsraten von 100 MBit/s und mehr.

Jedoch ist auch zu beachten, dass die Verfügbarkeit und maximale Geschwindigkeit der DSL-Verbindung vom Wohnort abhängig ist. Dabei sind ländliche Gebiete gegenüber den meisten größeren Städten in dieser Hinsicht zumeist noch immer im Nachteil. 

Schnelles Internet hat natürlich seinen Preis, weswegen man sich gegebenenfalls über die eigenen Nutzungspräferenzen im Klaren sein sollte um den richtigen Tarif zu wählen. Das gilt sowohl für die herkömmliche Internetnutzung über das Festnetz als auch für das mobile Internet, welches im LTE (4G) Netz sogar Verbindungsgeschwindigkeiten von über 200 MBit/s erreicht. 

Bei der Nutzung des mobilen Internets ist darüber hinaus das genutzte Datenvolumen von Bedeutung. Zwar ermöglichen hier Flatrates im Prinzip den Umsatz einer unbegrenzten Datenmenge, doch wird die Verbindungsgeschwindigkeit nach dem Transfer eines bestimmten, tariflich festgelegten Datenvolumens drastisch gedrosselt. 

Kombinierte Tarife 

Das kombinierte Angebot aus Festnetz-Telefonanschluss und Internet bildet schon seit geraumer Zeit die Grundlage der meisten Tarife diverser Internetanbieter. Mit der zunehmenden Verbreitung der internetfähigen Smartphones hat sich eine ähnliche tarifliche Kombination von Mobilfunktelefonie und mobilem Internet durchgesetzt. 

Mittlerweile gibt es zudem verschiedene kombinierte Angebote, die über Telefon und Internet hinaus auch digitalen Fernsehempfang beinhalten. Neben den DSL-Providern, also den klassischen Internetanbietern, haben auch Kabelanbieter derartige Tarifpakete in ihrer Produktpalette. Wer an einer solchen Kombination von Diensten aus einer Hand, dem sogenannten Triple Play interessiert ist, der sollte unbedingt die technischen Details vergleichen, da die TV-Übertragung je nach Anbieter auf unterschiedliche Weise erfolgt.

Kabelanbieter etwa haben ihr ursprünglich reines TV-Angebot um die Nutzung von Internet und Telefon über ihr Kabelnetzwerk erweitert, das heißt bei ihnen erfolgt auch die TV-Übertragung im Rahmen des kombinierten Tarifs nach wie vor als Kabelfernsehen. Viele klassische Internetanbieter bieten dagegen eine rein internetbasierte Fernsehübertragung, das sogenannte IP-TV an. 

Vertragslaufzeiten

Die typische Mindestvertragslaufzeit bei vielen Internettarifen verschiedener Anbieter beträgt 24 Monate. Wer sich dagegen mehr Flexibilität wünscht, der sollte unbedingt auf kürzere Vertragslaufzeiten achten. ​Beispielsweise sind langfristige Verträge für Studenten sehr unpraktisch, da sich bei ihnen je nach Verlauf des Studiums auch die Wohnsituation schnell ändern kann und dann ein Provider- oder Tarifwechsel sinnvoll oder nötig ist.

PC Arbeit
Das Internet dient auch zum Arbeiten

Auch der schnelle technische Fortschritt in der IT-Welt und die damit verbundene stetige Entwicklung bei den Anbietertarifen machen eine kürzere Laufzeit attraktiv, um als Nutzer auf Veränderungen und Neuerungen gegebenenfalls schnell reagieren zu können. Viele Internetanbieter bieten Tarife mit einer kürzeren oder auch vollständig ohne Mindestvertragslaufzeit an, allerdings häufig auf Kosten von zum Teil deutlich höheren Verbindungspreisen. Auch können die Internetnutzer hierbei meist weniger von möglichen Aktionsangeboten der Internetanbieter profitieren. 

Hilfe & Support

Neben der angebotenen technischen Leistung und den Vertragskonditionen zu einem bestimmten Tarif sollte auch die Qualität der Kundenbetreuung bei den in Frage kommenden Anbietern beachtet werden. Mit dem zunehmend schneller werdenden Internet und seinen ständigen technischen Neuerungen wachsen auch die Anforderungen an den Nutzer. Vor allem computertechnische Laien sind des Öfteren auf umfangreiche Hilfe angewiesen, wenn es mal mit dem Anschluss nicht so klappt, wie es klappen sollte.

Aber auch versierte Nutzer möchten sich auf einen guten Service und Support verlassen können, etwa wenn es um konkrete Fragen zu bestimmten technischen Details geht. Wie gut ist in einem solchen Fall die Erreichbarkeit des Kundendienstes? Steht er für Fragen rund um die Uhr zur Verfügung? Wie teuer sind die Hotlines? Oder sind sie sogar kostenlos? Gibt es darüber hinaus eine E-Mail-Adresse, die kontaktiert werden kann? Haben Kunden vielleicht sogar die Möglichkeit, in ihrer Nähe mit Servicemitarbeitern zu sprechen? Und wie professionell und hilfreich ist die Beratung tatsächlich? Diese Fragen sollte man sich bei der Wahl des optimalen Internetanbieters stellen - und vor Abschluss eines Vertrages auch beantwortet wissen.

Die Netzsieger-Redaktion hat die besten Internetanbieter miteinander verglichen - so sollte jeder schnell und einfach den individuell perfekten Tarif finden.