LOADING

IsoBuster

4.52 / 5
Pro: 
Überzeugende Datenrettungsfunktionen.
Kontra: 
Leider bietet die Software keine Dateivorschau; ausbaufähiger Support.
Fazit: 
Eine überzeugende und empfehlenswerte Datenrettungssoftware, die ihre Dienste in vielen verschiedenen Sprachen anbietet.

IsoBuster Test

Maria Hansmann
Scanner-Funktionen

Ein Retter in der Not

Ein Computer beherbergt unzählige sensible Daten, welche unter anderem aufgrund eines Malware-Angriffs oder eines beschädigten Datenträgers verloren gehen können. Mithilfe von Datenwiederherstellungssoftware können viele verloren geglaubte Informationen auf internen sowie externen Datenträgern gerettet werden. Die Datenrettungssoftware IsoBuster aus dem Hause Smart Projects vereint sowohl moderne Scanner-Funktionen als auch Features zur Datensuche und –wiederherstellung in einer Anwendung und ermöglicht so die Rettung von wichtigen Dokumenten, Familienfotos oder Videos aus dem letzten Sommerurlaub.

IsoBuster überzeugt mit solidem Scanner-Funktionsumfang

Mithilfe der Scanner-Funktionen lassen sich auf Datenträgern sowohl zahlreiche Rohdaten problemlos wiederherstellen, Image-Dateien anfertigen und auslesen, Protokolle beim sicheren Scan erstellen und exportieren als auch Datenscans jederzeit pausieren. Allerdings mangelt es der Software an einer entsprechenden Boot-Funktion sowie der Möglichkeit, Daten mittels eines In-Lab-Services zu retten. Gerade bei letzterem Mangel handelt es sich jedoch eher um ein Luxusproblem, da sich im Test alle verworfenen Informationen auch ohne einen Lab-Service wiederherstellen ließen. Zuletzt ist überraschend, dass IsoBuster im Gegensatz zu vergleichbaren Lösungen den Lesevorgang selbst bei beschädigten Datenträgern wie etwa einer verkratzt CD erfolgreich ausführt und alle zu rettenden Daten anführt.

4,60 von 5,00 Punkten
Datensuche & -wiederherstellung

Überzeugende Funktionsliste

Das Herzstück einer zuverlässigen Datenrettungssoftware sind neben den Scanner-Funktionen die Features zur Datensuche und –wiederherstellung. Hier fährt IsoBuster mit einem gewaltigen Repertoire an unterschiedlichsten Funktionen auf. Um nicht den Rahmen dieses Testberichts zu sprengen, wurde der Fokus auf die wichtigsten Funktionen gelegt. Das sind im Übrigen folgende Features:

  • Suche von zu rettenden Daten anhand des Dateityps
  • Vorschläge für Software-Updates
  • Eingrenzung der Suche mithilfe von Filterergebnissen
  • Einsatz primärer und sekundärer Dateisysteme
  • Erkennungsmechanismus ordnet verwaisten Daten richtige Dateiendung zu
  • Beinhaltet Sektor-Viewer und die Möglichkeit einzelne Sektoren zu extrahieren
  • Datenrettung selbst bei gravierenden Fehlern wie einem Buffer-Underrun

Trotz des breit gefächerten Funktionsspektrums suchen viele Nutzer nach einer Dateivorschau und einer RAID-Datenrettung vergeblich. Während ersteres Feature mittlerweile in praktisch jeder renommierten Datenrettungssoftware vorzufinden ist, ist letzteres Manko vertretbar, da die vorangegangenen Funktionen eine direkte RAID-Datenrettung größtenteils entbehrlich machen. Eine Liste aller unterstützen Image-Formate sowie sämtlicher Funktionen können auf der offiziellen Webseite von IsoBuster aufgerufen werden.

4,50 von 5,00 Punkten
Usability

Datenrettung in jeder Sprache

Keine Abstriche macht IsoBuster bezüglich der Usability. Die Datenrettungssoftware unterstützt neben einer deutschen bis zu 40 weitere Sprachdateien: Englisch, französisch, russisch, chinesisch und türkisch sind nur einige Sprachen, aus welchen der Nutzer nach dem Installationsvorgang wählen kann.
Die Softwarelösung erlaubt es seinen Nutzern weiterhin, Daten von der Festplatte mit bis zu zwei Terabyte, von Datenträgern wie CDs, DVDs und Blu-ray Discs und unter besonderen Bedingungen von dem Smartphone zu scannen und wiederherzustellen. In diesem Zusammenhang spielt es weder eine Rolle, um welchen Typ von verloren gegangener oder gelöschter Datei es sich handelt, noch ist in den meisten Fällen ausschlaggebend, ob das Speichermedium intakt oder beschädigt ist.
Die Ansicht in Form eines Dateisystembaums ermöglicht dem Anwender einen optimalen Überblick über die zu rettenden Daten in den jeweiligen Verzeichnissen, die nach dem Datenscans, welche durch entsprechende Optionen individuell festgelegt und somit präzisiert werden können, erfolgen. IsoBuster arbeitet sowohl mit den herkömmlichen Dateisystemen NTFS, FAT und exFAT als auch mit hierzulande weniger verbreiteten Systemen wie UDF, HFS (+) und vielen mehr.

Die aktuelle Version des Programms kommt unter anderem mit folgenden Verbesserungen:

  • verbesserte Bedienung und zusätzliche Tastenkombinationen
  • erhöhte Geschwindigkeit ein Objekt in der TreeView-Ansicht zu finden
  • schnelles Kopieren des Dateipfades in die Zwischenablage mit der tastenkombination STRG+C
  • neue Funktion im hauptmenü, welche das sofortige Upgrade von einer persönlichen zu einer professionellen Lizenz möglich macht
  • verbesserte Anzeige von dateien und Ordnern in der Statusleiste.
4,80 von 5,00 Punkten
Leistung

Ein Datenretter nur für Windows

Die Datenrettungssoftware unterstützt von Windows XP bis hin zu Windows 10 alle aktuellen Windows-Betriebsversionen. Allerdings gehen Mac OS- und Linux-Nutzer leer aus, da die Software eineIsoBuster LogoWindows-Umgebung voraussetzt – zumindest fast. Auf der Herstellerseite sind nämlich Hinweise, die unter dem Gebrauch einer Drittsoftware die Nutzung von IsoBuster auch auf Linux- und Mac OS-Computern erlauben, aufgelistet. Dies ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass die entsprechenden Nutzer die Datenrettung nicht ohne erweiterte Softwarekenntnisse auf ihrem Computer installieren können.

Da es sich bei IsoBuster um ein Computerprogramm und nicht um eine Webanwendung handelt, sollte der Anwender vor der Installation sicherstellen, dass für die Nutzung ausreichend Festplatten- und Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Die Deinstallation der Datenrettungssoftware gelingt mithilfe eines beiliegenden nutzerfreundlichen Uninstallers.

Technische Voraussetzungen für IsoBuster

Betriebssystem Windows XP bis Windows 10
Dateigröße 3,9 MB
Internetverbindung Für einmaligen Download der Installationsdatei erforderlich.
4,40 von 5,00 Punkten
Hilfe & Support

Bei IsoBuster sorgt der Entwickler selbst für Service

Auf den ersten Blick mag der Support von IsoBusters durchaus ausbaufähig wirken. Per Live-Chat oder Telefon ist der Service gar nicht zu erreichen. Auf der Produktwebseite findet man als Option zur Selbsthilfe eine Sammlung von FAQs, die erfreulicherweise in mehreren Sprachen, unter anderem auch auf Deutsch, abrufbar sind. Darüber hinaus werden Anfragen, die per E-Mail oder über das Kontaktformular gestellt werden, umgehend beantwortet. Länger als 12 Stunden muss kein Nutzer warten.

Das Positive an diesem Service ist: Der Anwender steht hier direkt im Kontakt mit dem Entwickler. Kein Warten in der Callcenter-Schleife, keine Diskussion mit Service-Mitarbeitern, die "keine Ahnung" haben. Auf Anfrage schickt der Hersteller auch eine Bedienungsanleitung (die Hilfe-Datei im PDF-Format) zu.

Insgesamt genießt IsoBuster mit seinem flotten Support bei seinen Kunden einen sehr guten Ruf.

4,20 von 5,00 Punkten
Zusammenfassung

Ein zuverlässiger Allrounder mit leichten Abzügen in der B-Note

Mit der Datenrettungssoftware IsoBuster hat SmartProjects eine zuverlässige Allround-Lösung für die Datenrettung ins Leben gerufen. Vor allem das breit gefächerte Funktionsspektrum im Bereich des Scannings, der Datensuche und -wiederheSmart Projects Logorstellung sowie die Unterstützung von zahlreichen Dateisystemen und Sprachausgaben sind vorbildlich. Verblüffend ist auch, dass IsoBuster selbst bei fehlerhaften oder beschädigten Datenträgern etliche Informationen erkennt und birgt. Supportangebote, die der selbständigen Problemlösung dienlich sind, gibt es auch auf Deutsch.

Problematisch ist dagegen, dass Mac OS- und Linux-Nutzer IsoBuster nur auf Umwegen verwenden können.

Alles in allem ist IsoBuster nichtsdestotrotz eine empfehlenswerte Datenrettungssoftware, welche das ein oder andere verlorengeglaubte Familienfoto retten kann.

4,52 von 5,00 Punkten